Sportarten


Welpengruppe


In den Spiel- und Übungsstunden erlernen und schulen die 2 bis 6 Monate alten Welpen das Sozialverhalten gegenüber ihren Artgenossen.

Sie werden an verschiedene Geräusche, Geräte und Alltagssituationen herangeführt, die ein Miteinander im Zusammenleben mit ihren Menschen und der Umwelt erleichtern.

Durch ausgiebige Spielpausen zwischen den Übungen wird sichergestellt, dass die Hunde nicht überfordert werden. Hier haben dann die Hundeführer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und so mehr über Erziehung, Ernährung, Fellpflege u.s.w. zu erfahren.

Unser Ziel ist es, dass sich der Hund zu einem gesunden und ausgeglichenen, in allen alltäglichen Lebenssituationen gelassenen Familienmitglied entwickelt.

Junghundegruppe


Die Junghundeausbildung findet in den normalen Gruppen statt (Hausfrauengruppe oder offene Gruppe). Dabei wird immer berücksichtigt, dass der Junghund noch nicht das volle Programm durchläuft.

Kleine Spielpausen und einfachere Übungen werden je nach Altersstand eingebaut. Nach Möglichkeit und Notwendigkeit werden in den Gruppen die Hunde nach Alter und Ausbildungsstand getrennt.

Unterordnung


In der Unterordnung werden der Hundeführer und sein Hund in alltäglichen Situationen geschult. Mit viel Spaß und kleinen Tricks wird Grundgehorsam (z.B. Signale wie Sitze, Platz, Komm und bleib) geübt.

Alle Übungen, die dem Hund und seinem Herrchen/Frauchen nützlich sind, um im Alltag ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen, stehen auf dem Programm. Damit es aber nicht zu "trocken" wird, sind wir bemüht, immer wieder kleine Tricks oder Wettkämpfe sowie auch ein wenig Agility mit einfließen zu lassen.

Wichtig ist, dass Hund und Hundeführer viel Spaß haben und zufrieden sind, wenn sie den Hundeplatz verlassen.

Hausfrauengruppe


Die Hausfrauengruppe ist ein Treffpunkt für Frauen und Männer, die mit Spaß und Freude ihre Hunde erziehen wollen.

Erziehungskurs


Die Kurse finden jeweils in der hellen Jahreszeit (Mai bis Oktober) statt.
Sie setzen sich aus kleineren Gruppen zusammen, die durch intensives Training an den Erwerb eines Hundeführerscheins herangeführt werden, welcher an die Begleithundprüfung angelehnt ist.

Schwerpunkt dieser Kurse ist zum einen der Nachweis für den Hundebesitzer, dass er in der Lage ist, seinen Hund sicher zu führen (mit und ohne Leine) und zum anderen der Nachweis, dass der Hund ein gewisses Maß an Grundgehorsam und Grundausbildung erworben hat.

Stadtübungen für den Nachweis der „Alltagstauglichkeit“ sowie ein Sachkundenachweis gehören ebenfalls zu den Inhalten.

Der Hundeführerschein ist Vorraussetzung für: Agility Gerätegruppe und Just For Fun, Treibball, Longieren und Flyball.

Begleithundeprüfung


Der Begleithundekurs dient der Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung. In kleinen Gruppen erfolgt ein individuelles Training, welches optimal auf die bevorstehende Prüfung vorbereitet. 


Im Anschluss an die Kurse richtet unser Verein eine Begleithundeprüfung aus, in welcher die Teams die erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

 

Die Begleithundeprüfung ist Vorraussetzung zur Teilnahme an der Agility Turnierhundegruppe und Helfer auf 4 Pfoten.

Agility


Agility ist ein Hundesport, bei welchem ein vorgegebener Parcours schnellstmöglich und fehlerfrei bewältigt werden muss. Es ist ein Leistungssport für Hund und Mensch, der Präzision, Ausdauer und Vertrauen vom Team verlangt.

In unserem Verein bieten wir hierzu die Grundausbildung (Gerätegruppe), eine Just For Fun Gruppe für Absolventen der Gerätegruppe und Hundesportler ohne Turnierambitionen sowie eine Turniergruppe an.

Etwa zwei mal im Jahr richten wir ein Turnier aus, zu welchem Zuschauer herzlich eingeladen sind. Weitere Informationen hierzu sind unter dem Menüpunkt "Turniere" zu finden.

 

 

Rally Obedience


Bei dieser relativ jungen Sportart absolvieren Mensch und Hund einen Gehorsamkeits-Parcours, welcher Konzentration, Perfektion und Spaß vom Mensch-Hund-Team verlangt. 

In unseren Trainingsstunden vermitteln wir einen positiven Aufbau der benötigten Übungen sowie theoretisches Wissen über Rally Obedience. Im Vordergrund steht hier der Spaß mit dem Hund.

Etwa zwei mal im Jahr richten wir ein Turnier aus, zu welchem Zuschauer herzlich eingeladen sind. Weitere Informationen hierzu sind unter dem Menüpunkt "Turniere" zu finden

Helfer auf 4 Pfoten


Die "Helfer auf vier Pfoten" sind Hunde, die mit ihren Besitzern Kinder in Kindergärten und Schulen besuchen.

Treibball


Beim Treibball geht es darum, dass der Hund durch Schnauzen- und Körpereinsatz bis zu acht Gymnastikbälle in ein Tor befördert. Der Hundeführer unterstützt hierbei vom Tor aus mit Signalen und Körperhilfen.

Longieren


Beim Longieren handelt es sich um eine Beschäftigungsmöglichkeit zum Aufbau der Bindung sowie der geistigen und körperlichen Auslastung des Hundes. Der Hund wird entlang einer abgesteckten Kreislinie geschickt und absolviert hier verschiedene Gehorsamkeitsübungen auf Distanz.

Es lernt uns die Muttersprache des Hundes besser zu verstehen und zu erlernen. Longieren schafft eine harmonische Vertrauensbasis.

Währen des Longiertrainings entwickelt sich eine mentale Leine, der Hunde orientiert sich schnell an der Körpersprache des Besitzers. Der Hund fängt an mit seinem Besitzer zu kommunizieren.

Flyball


Flyball ist ein schneller Hundesport, der als Staffellauf gesehen werden kann.

Es umfasst als Turnierversion zwei Mannschaften mit jeweils vier Teams und zwei Ersatzteams, die auf zwei geraden, parallel zueinander aufgestellten Hindernisparcours gegeneinander antreten.

Jeder Parcours besteht aus Start-und Ziellinie, vier Hürden, die gerade hintereinander in einem Abstand von drei Meter aufgestellt werden und einer "Flyballbox" am Ende, die in einem Abstand von fünf Metern hinter der letzten Hürde steht.

Der Hund muss nach dem Startzeichen des Richters und im Idealfall ohne Hilfe des Hundeführers die vier Hürden überspringen, mit der Pfote die Taste an der Flyballbox betätigen, den herausgeschleuderten Ball fangen und mit den Ball zur Start-/Ziellinie zurückrennen. Sobald der  Hund die Start-/Ziellinie überquert hat, rennt der nächste Hund los. Die Hunde arbeiten nacheinander den Hürdenparcours ab, bis alle Hunde einen fehlerfreien Lauf hatten.

Wenn der Hund oder Hundeführer einen Regelverstoß begangen hat, muß der Hund am Ende noch einmal laufen.

Auf Grund der Schnelligkeit dieses Wettbewerbs ist diese Sportart ideal für Zuschauer.