Hundefreunde Lippstadt



 
 

























Was wir Ihnen bieten



Welpenausbildung

In den Spiel- und Übungsstunden erlernen und schulen die 2 bis 6 Monate alten Welpen das Sozialverhalten gegenüber ihren Artgenossen.

Sie werden an verschiedene Geräusche, Geräte und Alltagssituationen herangeführt, die ein Miteinander im Zusammenleben mit ihren Menschen und der Umwelt erleichtern.

Durch ausgiebige Spielpausen zwischen den Übungen wird sichergestellt, dass die Hunde nicht überfordert werden. Hier haben dann die Hundeführer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und so mehr über Erziehung, Ernährung, Fellpflege u.s.w zu erfahren.

Unser Ziel ist es, dass sich der Hund zu einem gesunden und ausgeglichenen, in allen alltäglichen Lebenssituationen gelassenen Familienmitglied entwickelt.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Junghundeausbildung

Die Junghundeausbildung findet in den normalen Gruppen statt (Hausfrauengruppe oder offene Gruppe). Dabei wird immer berücksichtigt, dass der Junghund noch nicht das volle Programm durchläuft.

Kleine Spielpausen und einfachere Übungen werden je nach Altersstand eingebaut.

Nach Möglichkeit und Notwendigkeit werden in den Gruppen die Hunde nach Alter und Ausbildungsstand getrennt.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Alltagsorientierte Erziehung

In der Unterordnung wird der Hundeführer und sein Hund in alltäglichen Situationen geschult. Mit viel Spaß und kleinen Tricks wird Grundgehorsam geübt, d.h. SITZ, PLATZ, KOMM, BLEIB etc.

Alle Übungen, die dem Hund und seinem Herrchen/Frauchen nützlich sind, um im Alltag ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen, stehen auf dem Programm. Damit es aber nicht zu "trocken" wird, sind wir bemüht, immer wieder kleine Tricks oder Wettkämpfe sowie auch ein wenig Agility mit einfließen zu lassen.

Wichtig ist, dass Hund und Hundeführer viel Spaß haben und zufrieden sind, wenn sie den Hundeplatz verlassen.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Gruppentraining

Im Gruppentraining liegt der Schwerpunkt beim Miteinander von Mensch/Hund und Hund/Hund. Es werden nicht nur Unterordnungsübungen absolviert, sondern eine gesunde Mischung aus Gehorsam, kleinen Tricks, Agilityübungen oder auch Wettkämpfen eingebaut.

Das Miteinander von Hund und Mensch und gutes Sozialverhalten, gekoppelt mit viel Spaß am Training stehen im Vordergrund.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Begleithundausbildung / Erziehungskurs

Die Kurse finden jeweils in der hellen Jahreszeit (Mai bis Oktober) statt.
Sie setzen sich aus kleineren Gruppen zusammen, die durch intensives Training an den Erwerb eines Erziehungskurs herangeführt werden, bzw. die Begleithundprüfung absolvieren.

Schwerpunkt dieser Kurse ist zum einen der Nachweis für den Hundebesitzer, dass er in der Lage ist, seinen Hund sicher zu führen (mit und ohne Leine) und zum anderen der Nachweis, dass der Hund ein gewisses Maß an Grundgehorsam und Grundausbildung erworben hat.

Stadtübungen für den Nachweis der „Alltagstauglichkeit“ sowie ein Sachkundenachweis gehören ebenfalls zu den Inhalten.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Agility

Was ist Agility? Agility bedeutet - ins Deutsche übersetzt - Behändigkeit, Gewandtheit. Es ist eine aus England kommende Hundesportart, die eine große Anhängerschaft gewonnen hat. Agility ist ein Freizeitsport für Hund und Mensch, in dessen Mittelpunkt ein Hindernisparcours (12 bis 20 Hindernisse) steht, den es zu überwinden gilt.

Liebt Ihr Hund Spiele oder weiß er mit seiner Energie nicht wohin? Oder braucht er (oder brauchen Sie?) eine Abwechslung oder Ergänzung zum täglichen Spaziergang? Hat Ihr Hund eine solide Grundausbildung (Hundeführerschein oder Begleithundeprüfung)? Ist Ihr Hund gesund (keine Gelenk-, Wirbelsäulen- oder Herzerkrankungen)? Dann haben Sie die besten Voraussetzungen und bei uns mehrere Angebote:

1. Agility Einsteigerkurs (Gerätegruppe)
2. Just For Fun Gruppe (Voraussetzung ist der Einsteigerkurs)
3. Turnierhundegruppe

Wenn Ihr Hund (und Sie natürlich auch) begriffen haben, um was es geht, wird er schnell mit Feuereifer und leuchtenden Augen dabei sein.
Und Sie werden mindestens genau soviel Freude und Spaß haben und mit ihrem Hund noch enger als Team zusammenwachsen.
Wir freuen uns auf Sie!

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Longieren mit Hunden

Was ist das: Hunde Longieren
Wer bisher dachte nur Pferde können longiert werden, der hat was verpasst.
Eigentlich gibt es das Hunde longieren schon seit 1960. In Skandinavien wurden die Polizeihunde damit trainiert um Ausdauer zu bekommen.

Longieren ist eine einfache, in Deutschland noch recht unbekannte Beschäftigungsmöglichkeit zum Aufbau der Bindung der geistigen und körperlichen Auslastung des Hundes.

Es lernt uns die Muttersprache des Hundes besser zu verstehen und zu erlernen, wir können dadurch dem Hund mehr geben und können dem Hund gerecht nehmen. Longieren schafft eine harmonische Vertrauensbasis, es ist artgerecht, denn es kommt den natürlichen Bedürfnissen des Hundes entgegen, denn rassebedingte Vorlieben wie, hüten, revieren, laufen, jagen können kontrolliert ausgelebt werden.
Im Bereich der Bindung, Führung oder des Vertrauens oder im Bezug auf Konfrontation bei Artgenossen, Jagdobjekte und Angstobjekte ist das Longieren individuell.
Longieren ist zielorientiert. Es kann helfen den Hund im Alltag besser führen zu lernen. In allen Bereichen der Ausbildung wie Agility, Obedience, Dog Dancing und vieles mehr.
Hunde die durch den Leinenzwang/Leinenpflicht ein trübes Leben führen, werden dadurch geistig und körperlich ausgelastet.

Währen des Longiertrainings entwickelt sich eine mentale Leine, der Hunde orientiert sich schnell an der Körpersprache des Besitzers. Der Hund fängt an, mit seinem Besitzer zu kommunizieren.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Arbeit mit Problemhunden

Soweit es unsere Möglichkeiten nicht überschreitet, geben wir auch Hilfe bei problematischen Hunden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich viele Probleme lösen lassen, wenn die Kommunikation zwischen Mensch und Hund erst einmal stimmig ist.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.



Flyball

Wird demnächst bei uns angeboten. Noch treffen sich die zukünftigen Trainer um selbst zu lernen.

Aber was ist Flyball überhaupt?

Flyball ist eine Hundesportart, welche ca. 1990 von Amerika nach England und dann weiter nach Mitteleuropa gekommen ist.

Es ist, bildlich dargestellt, eine Art >> Hunde-Staffellauf<<.
Dabei ist es der Hund, der sich sportlich betätigt. Na ja, fast...
Flyball umfasst als Turnierversion zwei Mannschaften mit jeweils vier Teams und zwei Ersatzteams, die auf zwei geraden, parallel zueinander aufgestellten Hindernisparcours gegeneinander antreten.
Jeder Parcours besteht aus Start-und Ziellinie, vier Hürden, die gerade hintereinander in einem Abstand von drei Meter aufgestellt werden und einer >> Flyballbox<< am Ende, die in einem Abstand von fünf Metern hinter der letzten Hürde steht.
Der Hund muss nach dem Startzeichen des Richters und im Idealfall ohne Hilfe des Hundeführers die vier Hürden überspringen, mit der Pfote die Taste an der Flyballbox betätigen, den herausgeschleuderten Ball fangen und mit den Ball zur Start-/Ziellinie zurückrennen. Sobald der Hund die Start-/Ziellinie überquert hat, rennt der nächste Hund los. Die Hunde arbeiten nacheinander den Hürdenparcours ab, bis alle Hunde einen fehlerfreien Lauf hatten.
Wenn der Hund oder Hundeführer einen Regelverstoß begangen hat, muß der Hund am Ende noch einmal laufen.
Auf Grund der Schnelligkeit dieses Wettbewerbs ist diese Sportart ideal für Zuschauer.

Unter der Rubrik Kurse erfahren sie die Trainingszeiten zum Angebot.